Komposttoiletten System

Wie funktioniert eine Komposttoilette?

Das Prinzip der Komposttoilette ist sehr einfach. Die Ausscheidungen werden in dichten Behältern gesammelt. Dabei wird das Feste vom Flüssigen getrennt. Die Feststoffe werden mit etwas Einstreu-Material (z.B. Rindenschrot) bedeckt.

 

Die Trennung verhindert Gerüche, die chemische Prozesse bei der Vermischung erzeugen würden. Unterstützend mit dem Einstreu-Material wird eine schnelle Austrocknung der Feststoffe erreicht und es werden bessere Bedingungen für deren Kompostierung geschaffen.

 

Die gesammelten Ausscheidungen können dann, richtig kompostiert, zur Düngung von Bäumen und Sträuchern verwendet werden. 

Alternativ können Sie die Abfallstoffe auch in den luftdicht verschließbaren Behältern zur Entsorgung bringen. (z.B. Klärwerk Leipzig Rosental, oder den Urin in eine Spültoilette)

Komposttoilette

Die Toilette in der Praxis

Benutzung

Das Benutzen einer Komposttoilette unterscheidet sich nicht so grundlegend von anderen Toilettentypen. An die Verwendung der Urinabtrennung gewöhnt man sich schnell und statt auf "Spülen" zu drücken, wird etwas Einstreu-Material mit in den Sammelbehälter gegeben. Klopapier kann ebenso mit in den Eimer.

Hinzu kommt natürlich die regelmäßige Entleerung der Behälter.

 

Urinabtrennung

Das Kernelement meiner Komposttoiletten ist die Urinabtrennung. Diese ist aus vollständig recycelbaren Polypropylen Kunststoff hergestellt. Durch die Abtrennung des Urins wird der Hauptursache einer Geruchbelästigung (Fäulnissprozesse)  aus dem Weg gegangen. Auch können die Ausscheidungen einfacher gelagert, kompostiert oder entsorgt werden.

Die Urinabtrennung ist ein Trichterförmiges Element im vorderen Bereich der Toilettenschüssel. Der Urin wird so, duch die Anatomie des Menschen bedingt, abgeleitet und in einem extra Kanister gesammelt. Sollte etwas daneben gehen, wird dies im Feststoffbehälter aufgefangen, was bei geringen Mengen nicht weiter schlimm ist.

Reinigen kann man die Urinabtrennung mit Wasser und einem Schuss Essigessenz bzw.Zitronensäure.

 

Entleerung

Durch die Trennung von Fest und Flüssig verringert sich der Wartungsaufwand im Vergleich zu Systemen mit nur einem Behälter (Chemietoiletten, einfache Eimer- oder Tütenklos). 

Am häufigsten wird wohl die Entleerung des Kanisters fällig (ca. 1,5l Urin pro Person und Tag). Am besten stehen mehrere 20l-30l Kanister bereit, in denen der Urin im Außenbereich gelagert wird.

Wenn der Urin nicht selbst zur Düngung verwertet wird, kann er so ein oder zweimal im Jahr zur Entleerung gebracht werden. (Abwassersammelstelle, Spültoilette)

 

Auch die Feststoffe können in den luftdicht verschließbaren Behältern zwischengelagert werden.

 

Verwertung/Kompostierung/Entsorgung

 

Der Urin

Möglichkeit 1:

Mit Wasser verdünnt kann der Urin gut als Dünger ausgebracht werden. Das Verhältnis von Urin zu Wasser beträgt zwischen 1:5 und 1:10. Allerdings beträgt die maximale jährliche empfohlene Ausbringmenge 1 Liter pro Quadratmeter (sonst Überdüngung). 

 

Möglichkeit 2:

Kompostierung des Urins zusammen mit saugfähigem holzigem Material wie Sägespäne, Laub, Stroh, Heu, Häckselgut, Strohpellets, Pflanzenkohle, und Ähnlichem.

Sollten Sie nichts dergleichen zur Verfügung haben so finden Sie auch gute saugfähige Mischprodukte im Handel als "Pferde Einstreu". Dieses Einstreu ist dafür konzipiert große Mengen an Urin aufzunehmen, Gerüche zu binden und eine gute Kompostierung zu ermöglichen, außerdem ist es günstig in größeren Mengen erhältlich.

 

Möglichkeit 3:

Den Urin in 20l - 30l Kanister im Außenbereich zwischenlagern und gesammelt zur Entsorgung bringen (Abwassersammelstelle, Spültoilette)

 

 

Die Feststoffe

Sie sollten mindestens ein Jahr lang getrennt vom normalen Gartenkompost fachgerecht kompostiert werden. Der Kompost sollte abgedeckt werden, um ein Ausspülen durch Regenwasser zu verhindern. 

Am besten eignen sich hierzu Thermokomposter oder alte Regentonnen ohne Boden und mit Lüftungslöchern versehen.

 

Einen stabilen und nachhaltigen Thermokomposter finden Sie in meinem Angebot: Komposter Komp450

 

Der fertige Humus kann dann zur Düngung von Zierflächen, Blumen, Bäumen und Sträuchern verwendet werden.

 

Noch anzumerken ist, dass sich das Volumen durch die Kompostierung nochmal stark reduziert. Die jährlich anfallenden Mengen bleiben somit überschaubar.

 

Wer seine Fäkalien selbst kompostieren möchte dem empfehle ich dieses Buch mit vielen nützlichen Tipps dazu:

 

Kompost-Toiletten für Garten und Freizeit

Sanitärtechnik ohne Wasser und Chemie

von Wolfgang Berger

ISBN: 3936896798

Urinabtrennung

Montage der Toilette

 

Die Komposttoilette ist für Gartenlauben und Wochenendhäuser konzipiert - wählen Sie also einen geeigneten, überdachten und wettergeschützten Standort aus. 

 

Der Feststoffbehälter der Komposttoilette "Im-Kubus" wird zur Seite entleert. Deshalb benötigen Sie mindestens eine Raumbreite von 90 cm.

 

Der Urinkanister

Der Urinkanister wird am besten außerhalb des Hauses platziert (bei längerer Lagerung kommt es zu Geruchsbildung im Kanister).

Schrauben Sie den Kanisteranschluss nicht ganz fest zu, so dass bei hinzukommender Flüssigkeit die Luft nach Außen entweichen kann.

 

Da der Urin nach unten wegfließt, sollte für den Kanister eine Vertiefung gegraben werden, sodass dessen Oberkante leicht über dem Bodenniveau abschließt.

 

Ist dies baulich nicht möglich, können Sie die Komposttoilette auch leicht erhöht auf einem Podest (ca. L 80cm x B 50cm x H 20cm) anbringen.

Passend wird optional ein 22l Flachkanister mitgeliefert, der dann außerhalb des Hauses aufgestellt werden kann.

 

Kanister im Innenbereich

Sollten sie keine Möglichkeit haben, den Schlauch durch die Wand zu führen, oder haben Sie keinen Platz im Außenbereich, so können Sie den Kanister auch direkt neben oder hinter dem Podest platzieren. Bitte beachten Sie dabei aber:

 

Der Urin wird im Sommer innerhalb von etwa 5 Tagen strenge Gerüche entwickeln die bei der Zuführung von mehr Urin (beim Toilettengang) aus dem Kanister entweichen. Steht der Kanister im Außenbereich verflüchtigt sich der Geruch schnell und wird nicht wahrgenommen. Steht der Kanister aber im Raum, kann dies als störend wahrgenommen werden.

 

Verschiedene Maßnahmen können Abhilfe schaffen:

 

- häufige Leerung mind. wöchentlich (z.B. in Sammelkanister die im Außenbereich stehen oder bei Kompostierung des Urins zusammen mit holzigem Material  auf den Kompost, siehe Absatz Kompostierung)

 

 

- Entlüftung des Toilettenkorpus mittels Abluftrohr (mind. 75mm), bestenfalls geradlinig nach oben durchs Dach. Wenn nötig Unterstützung durch aufsetzbaren Windlüfter oder durch eine elektrische Zwangslüftung siehe unten.

Der Urinkanister wird dann durch den Urinschlauch mit entlüftet.

 

 

Optionale Abluft

Um die eingangs schon erwähnte Austrocknung der Feststoffe zu beschleunigen und um das Volumen durch Wasserentzug und Einsparung von Einstreumaterial zu verringern, wie auch um mögliche Gerüche in schlecht belüftbaren Räumen oder durch längere Lagerung des Urins abzuleiten, kann eine Abluft installiert werden.

Dafür ist je nach Bedarf ein Anschluss für handelsübliche (Baumarkt-) Rohre vorgesehen, die im Ausgangszustand mit einem abnehmbaren Deckel verschlossen sind. Eine Anleitung zur richtigen Montage finden Sie im Anhang.

Für die absolute Geruchsfreiheit auch beim Toilettengang biete ich auch passende elektrische Lüfter mit sehr geringem Stromverbrauch an.

Download
Montageanleitung Abluft
Montageanleitung beschriftet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.0 KB

Lieferzeiten der einzelnen Produkte sind im Menüpunkt "Bestellung" aufgelistet.

Kontakt: Samuel Schiessl - Mobil: 0151 51607296 

E-Mail: info@samhandwerk.de


Alle Preise inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Alle Preise sind exklusive Versand, Informationen zum Versand finden Sie auf den Unterseiten.

Selbstabholung ist generell kostenlos. Diese Seite ist aktuell, alle Preise gelten bis 31.12.2017.